In jeder Krise steckt auch was gutes. Ich weiß, dass ich gerade in einer ziemlich privilegierten Situation stecke und daheim sein kann, ohne mir die größten Sorgen um meine Existenz zu machen. Das möchte ich auch gar nicht runterspielen. Dennoch gibt es auch in jeder schlechten Situation etwas Gutes. Ich sitze zwar den ganzen Tag daheim, da ich Semesterferien habe und mein Praktikum nun später als geplant anfängt, aber immerhin kann ich mir gut die Zeit vertreiben. Und so kann ich ein paar schöne Dinge backen und sie zudem für euch und mich festhalten :).

Ihr erinnert euch doch noch bestimmt an die Karotten-Cookie-Muffins von letzter Woche? Da ich für die Marzipan-Karotten Karottengrün gekauft hatte, bot es sich nur so an aus den übrigen Karotten einen leckeren Karottenkuchen zu backen! Da ich schon für die Muffins so lange in der Küche stand, hatte ich diesmal Lust auf etwas ganz einfaches und schnelles. Und so kam der saftige Karottenkuchen zustande. Das Rezept ist ein Copycat-Rezept von der lieben Bianca und ist einfach fantastisch!

Der kleine Kuchen besteht aus eigentlich ziemlich einfachen Zutaten. Wer nicht so viel Zeit hat, kann zudem das Frischkäse-Frosting weglassen. Wie beschrieben ist der Kuchen ja vegan. Aber natürlich kann man statt veganem Frischkäse aus normalen verwenden und statt Leinsamen Eier verwenden. 🥕🥕🥕


🥕 Saftiger Karottenkuchen 🥕

Saftiger Karottenkuchen
Rezept drucken
5 von 2 Bewertungen

Saftiger Karottenkuchen

Vorbereitungszeit0 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Backzeit40 Min.
Portionen: 8

Zutaten

  • 250 g Karotten
  • 2 EL Leinsamen (oder 2 Eier) geschrotet oder frisch zerkleinert
  • 4 EL Wasser
  • 80 g Zucker
  • 125 g Magarine pflanzlich und zimmertemperatur
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt gemahlen
  • 100 g Mandeln gemahlen
  • 125 g Mehl
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 TL Backpulver
  • 200 g Frischkäse vegan
  • 80 g Puderzucker
  • 0,5 TL Zitronensaft
  • 8 Stck. Marzipankarotten
  • 3 EL Pistazien gehackt

Zubereitung

  • Zu Beginn die Karotten schälen, klein raspeln und zur Seite stellen. Danach die Leinsamen mit heißem Wasser vermischen und für 5 Minuten andicken lassen.
  • Währenddessen die Margarine und den Zucker schaumig schlagen.
  • Nun die Leinsamen sowie die klein geraspelte Karotte vermischen.
  • Danach Salz, Zimt, Mandeln, Mehl sowie das Backpulver hinzugeben und zu einer homogenen Masse verrühren.
  • Den Teig nun in eine kleine, mit Backpapier ausgelegte Kuchenform (20 cm) geben und bei 180 Grad für 40 Minuten backen.
  • Den Kuchen nach der Backzeit aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
  • Nach der Abkühlzeit den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Zitronensaft vermischen und mit einem Löffel auf dem Kuchen verteilen.
  • Zum Schluss den Kuchen mit Marzipankarotten und den gehackten Pistazien garnieren.

Ja, wie ihr seht ist das Rezept wirklich nicht schwer :). Die Karotten hab ich hier selber gemacht, da ich von den Muffins noch Marzipan übrig hatte. Die kann man wunderbar während der Backzeit formen. Wer aber Zeit einsparen will, kann sich auch schon fertige Karotten aus dem Supermarkt holen. Die Frischkäsecreme kann man natürlich auch weglassen, empfehle ich aber stark! Der gibt dem Kuchen nochmal eine gewisse frische.

Jetzt bin ich auf eure Kreationen gespannt! Falls ihr etwas nach backen solltet, würde ich mich übrigens mega freuen, wenn ihr mir eure Kreation auf Insta zeigt und mich mit @hello_maike verlinkt, damit ich euch reposten kann :). Lasst es euch schmecken!

Categories:

11 Responses

    • Ich habe ihn bei Unter- und Oberhitze gebacken. Aber meistens sind die Öfen eh sehr unterschiedlich, von daher am besten den Stäbchen-Test machen 😊. Lass es dir später schmecken!

  1. Hallo zusammen, kleiner Tip: als Alternative zu Butter kann man auch Rapsöl mit Butteraroma (z. B. von Brändle) verwenden, auch vegan und für Rühr- und Hefeteig ein super Ersatz für Butter

  2. Hey, tolles Rezept 🙂 Ich habe das Rezept jetzt schon 3x gelesen und suche die Verwendung des Essigs 😅 wann und wo kommt der denn dazu? Liebe Grüße

  3. Hab ihn am Sonntag ausprobiert und der ist wirklich toll geworden! Der wird diese Woche auf jeden Fall auf dem Ostertisch stehen!

    • Oh vielen lieben Dank für deine schönen Kommentar und die anderen, die du hier hinterlassen hast! Ich hab mich gerade mega gefreut! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bewertung