D.I.Y.

DIY: Rubbelweltkarte

Hey ihr Lieben!
Kennt ihr diese super coolen und schicken Landkarten, die so in mancher Wohnung hängen? Ich als chronisch Fernweh habender Mensch steh da ja total drauf. Aber noch toller fande ich die Weltkarten zum frei rubbeln. In dem Land, in dem man schon war, kann man sein Geldstück ansetzten und die Erinnerungen daran frei rubbeln. Wie ein Los, nur das man schon gewonnen hat ;).

Und da die Originalen recht teuer sind und ich letztens bei Pinterest eine DIY Anleitung für Rubbellose gesehen hatte, dachte ich mir, dass man das ganze auch mit einer Weltkarte machen könnte – nur eben selber.

Was brauche ich?

Acrylfarbe
Spülmittel
Feine Pinsel
eine Weltkarte
eventuell Folie

Die Materialen sind wirklich überschaubar – die Acrylfarbe könnt, aber müsst ihr nicht in dem Silber-Grau kaufen – ich fande nur, dass es ganz gut gepasst hat. Rosa oder Mintgrün kann ich mir aber auch super vorstellen! 🙂 Die Folie braucht ihr dafür, wenn euer Untergrund nicht sehr glatt ist. Bei mir ging es einigermaßen, aber mit einer Folie unten drunter hätte es um einiges besser geklappt – man könnte die Karte zum Beispiel auch einlaminieren. Am besten ihr probiert es an einer kleinen Stelle aus.

HOW TO:

Ihr mischt eure Acrylfarbe mit dem Spülmittel im Verhältnis von 2:1 – das Verhältnis ist nicht so wichtig, ich habe es auch eher nach Gefühl gemacht. Das Gemisch ist dann schon euer fertiges Rubbellos-Gemisch. Das könnt ihr mit einem dünnen Pinsel nun auf eure Karte auftragen. Der Dünne Pinsel deshalb, da meine Karte zum Beispiel recht klein war (30×40) und manche Länder dann doch sehr sehr klein sind – insbesondere Kanada und einige Inseln waren schwer zu erreichen, aber da war ich dann auch nicht 100 Prozent genau.
Nach der ersten Schicht werdet ihr dann sehen, dass die Farbe deckt, aber noch nicht genug. Deshalb solltet ihr eine kurze Pause machen (20-30 Min.) bis das meiste schon getrocknet ist und pinselt noch eine weitere Schicht oben drauf. Bei mir haben 2 Schichten gereicht, aber falls eure Farbe etwas dünner ist, dann scheut euch nicht vor einer Dritten Schicht.

Sobald nun alles getrocknet ist, könnt ihr entweder anfangen mit dem los rubbeln oder noch eine andere Idee: Wenn euch die Grenzen von den Ländern doch zu sehr fehlen, dann haltet die Karte ans Fenster. Dann könnt ihr mit einem Stift die Grenzen auf der Farbe nachtragen, falls die Karte nicht so dick ist. Ich persönlich fande es so schöner, auch wenn es dann ungenauer ist.

Und das ist alles – super einfach und mit Trockner-Zeit kommt man auf ungefähr 1 1/2 Stunden. Eine halbe fürs malen (beim ersten mal) und eine Stunde für die Schichten zum trocknen lassen. Aufgehängt sieht Silber wirklich toll aus und passt auch wunderbar zu meinem Arbeitsplatz, aber Pink würde ich auch ziemlich cool finden! 😉

Wie gefällt euch die Idee der Rubbelweltkarte? Wie viele Länder hättet ihr zum frei-rubbeln?

20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.