Kaum zu glauben, aber wir sind in México angekommen und somit gleichzeitig auf oder in unsere Weltreise. Schon verrückt, wenn man Monate oder eigentlich gar Jahre darauf hin fiebert und der Traum dann einfach wahr wird. Wir sind zwar in México angekommen, aber ich glaube noch nicht so richtig auf unserer Reise. Noch fühlt es sich alles sehr nach Urlaub an und man hat keinen richtigen Alltag, was einerseits schön aber auch irgendwie anstrengend ist. Aber ich denke in ein paar Tagen wird es sich auch legen oder man gewöhnt sich daran. So oder so bin ich jedenfalls unglaublich dankbar, das machen zu können und manchmal muss ich mich selber dran erinnern, was wir hier eigentlich machen. 

Playa Delfines

Start in Cancun


Der Start in Cancun lief ziemlich gut und reibungslos. Wir hatten ein richtig schönes Hotel Nomads Enigma Hotel, was direkt an vielen kleinen Restaurants war und insgesamt in einer entspannten Gegend. Das mit dem öffentlichen Nahverkehr war unsere erste Geduldsprobe – wir haben nicht im Internet noch offline herausgefunden wann oder wie die Busse fahren und sind dann im Zweifel einfach in einen eingestiegen. Ich glaube, wir müssen auch erstmal wieder ins Reisen reinkommen.

Gutes Frühstück (alles vegetarisch oder vegan) bekommt ihr bei Sirena Morena um die Ecke vom Nomads Enigma Hostel. Wir waren zweimal da und die Pancakes sind wirklich großartig!

Unser erster Besuch führte uns an den Strand Playa Delfines – ein wunderschöner Strand mit ein paar Möglichkeiten, sich unter Holzschirmen vor der Sonne zu schützen. Das Wasser hier und insgesamt um Cancun ist wunderschön klar und blau, das ist echt einzigartig. Auch wenn diese ganze Strand Sektion über 20km lang ist, sind die meisten Strände hier aber jedoch Privatstrände, zu denen man keinen Zugang hat. Vielleicht kann man sich aber bei dem ein oder anderen einen Daypass kaufen.


Chillen auf der Isla Mujeres


Bevor wir nach Holbox gefahren sind, haben wir noch einen kleinen Abstecher auf die Isla Mujeres gemacht. Man kann von Cancun aus von verschiedenen Punkten mit dem Anbieter Ultramarin hinfahren. Zudem werden überall noch Katamaran Trips dorthin angeboten, die Fähre ist jedoch die schnellere Variante.

Die Isla Mujeres (Insel der Frauen) ist eine kleine, aber feine Insel, inzwischen wohl jedoch schon sehr touristisch geworden. Vor allem am Hafen gibt es viele Souvenirstände. Auch essen gehen ist hier recht teuer. Yucatan an sich hat inzwischen schon europäische Preise angenommen, aber dort ist es wohl noch mal teurer als auf dem Festland. Bei Holbox ist es das Gleiche. Dennoch gibt es auch dort wunderschöne Strände zu erkunden! Vor allem der North Beach ist wirklich wunderschön und das Wasser super klar. Wir waren in der Off Season unterwegs und da muss man anscheinend nichts für die Liegen bezahlen, was das Ganze natürlich noch mal attraktiver gestaltet! 

Am Südpunkt der Insel gibt es übrigens auch noch mal ein bisschen was zu entdecken. Wir sind mit dem Taxi für 200 Pesos hingefahren und haben uns den Punta Sur Park angeschaut und sind noch von dort aus ein wenig zurückgelaufen. Keine Sorge, auf der Insel sind überall Taxis unterwegs, wir wurden mindestens alle 5 Minuten angehubt. Braucht man dann wirklich eins, winkt man es sich einfach heran. Die Gegend ist meiner Meinung nach aber noch mal etwas schöner, da sie naturbelassener und noch nicht so bebaut, wie der Norden ist. Zudem gibt es hier auch einige Cafés, als auch Tauchschulen (alles auf der Seite Richtung Cancun).

Übernachtet haben wir im Skulls Landing, was gleichzeitig auch eine Bar ist, in der täglich 90s Rock läuft. Zudem gibts auch Essen und eine ordentliche Auswahl an Getränken!


Fazit zu den ersten Tagen in Mexiko und Cancun als Start


Cancun ist ein perfekter Start ins Reisen und für uns perfekt als Weltreisestart gewesen. Einerseits waren die Flüge super günstig, wir haben ca. 380€ pro Person bezahlt (nur Hinflug), andererseits kommt man von Cancun aus auch super mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu anderen Orten auf der Yucatan Halbinsel. Zudem ist die Stadt und die Preise recht europäisch und sehr auf Touristen eingestellt. Fast jeder kann hier Englisch und im Zweifel weiterhelfen. 

North Beach auf der Isla Mujeres

Wenn ihr Fragen habt oder noch gerne was zu unserer Weltreise wissen wollt, lasst es mich gerne wissen! Ich freu mich echt sehr über Kommentare oder mich mit anderen Leuten zu vernetzen! ✨ Auf Instagram könnt ihr unsere Reise auch mitverfolgen!

Categories:

2 Kommentar(e)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.