Rezepte

Winterliches Bananenbrot

Blöderweise habe ich irgendwie vergessen mein leckeres Bananenbrot von der Speicherkarte meiner Kamera zu holen. Dort verstaubten die Fotos jetzt eine Weile – leider. Eigentlich wollte ich das Posting auch gerne “Weihnachtlichen Bananenbrot” nennen, aber nun ist “winterliches” daraus geworden, da Weihnachten auch niemand mehr sehen will. Wer aber auch mit dem Winter schon abgeschlossen hat, sollte vorher noch wissen, dass das man mit dem Bananenbrot auch die ganzen Neujahrsvorsätze einhalten könnte. Na, jetzt mehr interessiert? 🍌

veganes Bananenbrot

Das Bananenbrot ist nämlich nicht nur vegan, sondern hat wenig Zucker und ist einfach super fluffig. Oh und surprise: Es schmeckt auch echt lecker, versprochen! Ihr werdet merken, das Rezept ist kinderleicht und kann man auch nochmal eben nach einem anstrengenden Arbeitstag machen. Einfach die Zutaten zusammen mischen, in die Backform und ab in den Ofen!


Veganes Bananenbrot mit Wintergewürzen

Veganes Bananenbrot (Winteredition)

Mit nur wenigen Zutaten könnt ihr aus euren braunen Bananen noch etwas richtig schmackhaftes machen! Einfach die Zutaten zusammen mixen und ab in den Ofen damit – schon seid ihr fertig und habt ein super leckeres und sogar veganes Bananebrot auf dem Tisch.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit5 Min.
Backzeit40 Min.
Portionen: 12

Zutaten

  • 20 g Walnüsse
  • 4 Bananen sehr reif
  • 150 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
  • 1 Prise Salz
  • 50 g brauner Zucker
  • 60 ml Kokosöl

Zubereitung

  • Zu Beginn den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  • Danach die Walnüsse knacken und die Walnusskerne klein hacken.
  • Die Bananen schälen und mit einer Gabel oder der Küchenmaschine zu einem Brei verarbeiten.
  • Danach die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren.
  • Nun den Bananenbrei hinzugeben und die Walnusskerne unterrühren.
  • Das ganze in eine mit Backpapier belegte Brotform geben und für ca. 40 – 50 Minuten backen.

veganes Bananenbrot

Das beste an dem Brot ist: man kann es eigentlich so gut wie mit allem kombinieren! Zum Beispiel könnte man noch Schokostücke, kleine Kekse oder auch Heidelbeeren mit in den Teig geben und backen. Jetzt bin ich auf eure Kreationen gespannt! Falls ihr etwas nachbacken solltet, würde ich mich übrigens mega freuen, wenn ihr mir eure Kreation auf Insta zeigt und mich mit @hello_maike verlinkt, damit ich euch reposten kann. 😊

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.