Frisch gebacken schmeckt am besten! Und da ich so drüber nachdachte, was es den zum Kaffee geben würde, stellte ich mich kurzerhand an die Backschüssel um kleine feine Donut-Muffins zu backen :]



Zutaten: (ungefähr 20 Stück)
175 g weiche Butter, 220 g Feinstzucker, 2 große Eier, leicht verquirlt, 375 g Mehl, 2 1/2 TL Backpulver, 1/2 TL Speisenatron, 1 Prise Salz, 1/2 TL frisch geriebene Muskatnuss, 250 ml Milch
Belag Variante 1: 100 g Feinstzucker, 1 TL Zimt, 2 EL Butter, zerlassen
Belag Variante 2: 80 g Butter, 175 g Puderzucker, 1 EL Vanillearoma

Zubereitung:

1 Den Backofen auf 180° C vorheizen und die Backform einfetten.
2 Butter und Zucker ein einer großen Schüssel cremig rühren. Die Eier nach und nach sorgfältig einarbeiten.
3 Mehl, Backpulver, Speisenatron, Salz und Muskatnuss in eine Schüssel sieben. Die Hälfte der Mehlmischung und die Hälfte der Milch unter die Buttermasse ziehen. Dann restliche Mehlmischung und restliche Milch einarbeiten. Die Vertiefung der Form zu zwei Drittel mit Teig befüllen. Im Ofen 15-20 Minuten backen, bis Muffins goldbraun sind und sich fest anfühlen.



Variante 1: Für den Belag Zucker und Zimt mischen. Die noch warmen Muffins dünn mit der flüssigen Butter bestreichen und mit dem Zimtzucker bestreuen.

Variante 2: Butter, Puderucker und Vanillearoma in eine Schüssel geben und verrühren. In eine Spritze füllen und die Muffins damit verzieren. Zum Schluss noch ein paar Zuckerblumen drauf.

Lasst es euch schmecken 😉 Was gibts bei euch Sonntags zum Kaffee? :]

Categories:

Tags:

28 Kommentar(e)

  1. okeey, danke dir für die ausführliche Antwort 🙂 Das hilft mir sicher weiter, damit ich das mit der Festigkeit der Crème beim nächsten Versuch gleich auf Anhieb besser hinbekomme… war bei mir nämlich erst zu fest, dann zu flüssig… schliesslich hab ich's dann noch irgendwie hinbekommen 😀 LG

  2. Mhh, die sehen ja richtig toll aus! Vor allem die Verzierung Variante 2 hats mir angetan <3 Habe eben heute auch zum ersten Mal versucht, Cupcakes mit so einer Crème Verzierung zu backen, das war bei mir allerdings mit viel Experimentieren verbunden…;) Eine Frage: verwendest du für die Crème geschmolzene oder noch die feste Butter? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.